SCHILDDRUSENERKRANKUNG BEIM HUND (HYPOTHREOSE)

Funktion der Schilddrüse

Die Schilddrüse ist ein schmetterlingsförmiges Organ, das dicht unterhalb des Kehlkopfs links und rechts von der Luftröhre liegt, und durch einen schmalen Mittellappen verbunden wird.
Ein Hormon aus der Hypophyse (TSH) beeinflusst die Schilddrüse und sorgt dafür, dass sie die genaue Menge Hormone herstellt. Die Schilddrüsenhormone heißen T3 und T4 und sind sehr wichtig für die Regulation des Stoffwechsels. T4 ist eine inaktive Vorstufe und T3 das aktive Schilddrüsenhormon.
Die Blutwerte können von Labor zu Labor unterschiedlich sein; deswegen sollten Sie sie immer mit den Referenzwerten auf dem Laborzettel vergleichen.
Wenn die Schilddrüse zu wenig Hormone produziert, nennt man dies Hypothreose. Die Hypothreose kommt beim Hund relativ häufig vor. Man schätzt, dass 1 von 150-500 Hunden eine Schilddrüsenunterfunktion hat. Mittelgroße und große Rassen sind häufiger davon betroffen als kleinere Rassen.
In den meisten Fällen entsteht die Unterfunktion, wenn die Hunde schon etwas älter sind. Es werden auch Fälle von angeborener Unterfunktion der Schilddrüse beschrieben, aber sie kommen nur sehr selten vor. Diese Welpen wachsen nicht normal.
Eine Hypothreose kommt bei Katzen so gut wie nie vor.

Schilddrüsenunterfunktionen werden in zwei Kategorien eingeteilt:
Die Symptome bei diesen Erkrankungen können sehr vielfältig sein. Häufig gibt es Probleme mit dem Fell: Haarverlust an der Rute, an den Flanken oder hinter den Ohren. Die Haut kann dunkler oder trocken und schuppig werden. Andere Symptome sind: Gewichtszunahme, Teilnahmslosigkeit, Trägheit, Desinteresse, sich gerne an warme Plätze legen, eine langsame Herzfrequenz und Unfruchtbarkeit.
Einige extreme und nicht so häufig vorkommende Symptome sind: Muskelschwäche, niedriger Körpertemperatur und Abweichungen vom Nervensystem, wie Lähmungen, Humpeln und eine verringerte Kontraktionskraft des Herzens.

Diagnose
Die Diagnose wir durch eine Blutuntersuchung beim Tierarzt gestellt. Hierbei wird die Menge an Hormonen im Blut gemessen. Wenn man eine Auto-immun Erkrankung vermutet, wird das Blut auch auf die Anwesenheit von bestimmten „Auto-Antikörper“ getestet.
Hunde können gleichzeitig an beiden Erkrankungen leiden.

Behandlung
Die Behandlung besteht aus der Verabreichung einer speziellen Kombination körpereigener Mineralien. Hierdurch wird die Hormonproduktion stabilisiert und erreicht wieder normale Werte. Der Körper Ihres Hundes reagiert innerhalb einigen Tagen bis Wochen hierauf. Dies ist abhängig von der Schwere der Erkrankung und davon, wie lange der Hund schon krank ist. Manchmal gibt es eine Erstverschlimmerung. Dies ist nichts Ernstes, obwohl Sie das vielleicht denken. Sie können die Dosis dann für kurze Zeit verringern.

Die TWS Tabletten sind eine gute und tierfreundliche Alternative für z.B. Forthyron und L-Thyroxin. Es sind keine Nebenwirkungen bekannt und die Tabletten können, wenn nötig, auch über längere Zeit gegeben werden. Die TWS Tabletten dürfen auch zusammen mit Forthyron und L-Thyroxin gegeben werden. Normalerweise wird dann nach 2-3 Wochen die Dosierung von Forthyron oder L-Thyroxin um 25% pro Woche herabgesetzt.

In den Warenkorb TWS™, 300 mg Tabletten   90 Tabletten € 21,30
In den Warenkorb TWS™, 300 mg Tabletten 180 Tabletten € 39,60

™ = Trade mark (eingetragenes Warenzeichen)

Zusammensetzung TWS: Kalium phosphoricum, Kalium sulfuricum, Kalium bromatum, Manganum sulfuricum, Magnesiumstearaat. Zusatzstoffe: Microcristalline cellulose, Crosslinked sodium carboxymethyl cellulose, Silicic acid. Analytische bestandteile: Rohasche 3,1% Rohfett 0,2% Rohprotein 1,5% Rohfaser 7,7% Natrium 0,3%.

Dosierung TWS für: Hunde, Katzen, Meerschweinchen, Kaninchen und übrige kleine Haustiere. Geeignet für Tiere jeden Alters, auch für Welpen und Kitten. Darf angewendet werden bei trächtigen und stillenden Tieren. Auflösen in Wasser und unters Futter mischen(erlaubt).

Meerschweinchen/ Kaninchen: 2 mal täglich ½ Tablette
Kleiner Hund: 2 mal täglich 1 Tablette
Mittelgroßer Hund: 2 mal täglich 2 Tabletten
Großer Hund: 2 mal täglich 3 Tabletten

Erfolg: nach zwei Tagen bis einigen Wochen.

Unterhaltungsdosierung: Bei einer sichtbaren Verbesserung, können Sie die Dosierung um 50% verringern.

Präventivdosierung: 50% der normalen Dosierung.

 Beipackzettel TWS

 Wie gebe ich meinem Haustier eine Tablette?

300 mg Tablette
 
300 mg Tablette
 


KUNDENREAKTIONEN TWS (nach unten scrollen)








Schilddrüse bei Hunde Artikel versenden    Hypothyreose bei Hunde Diese Seite als Favorit speichern    Hund Artikel drucken